Kategorie-Archiv: Essen und Trinken

Ran an den Fisch: Trabucchi in Apulien

Apulien hat mehr als 800 Kilometer Küste und das Meer ernährt seit jeher die Menschen. Um der Adria ohne Gefahr ihre Köstlichkeiten zu entlocken, erfanden die Fischer die Trabucchi: raffinierte Holzkonstruktionen zum Fischfang. Einige sind heute Restaurants – und die servieren natürlich Frisches direkt aus dem Meer.

Mehr dazu hier können Sie in meiner Geschichte im aktuellen Lust auf Italien 02_2018 lesen.

Apulische „Gassenhauer“: Orecchiette

IMG_2314
Lust auf handgemachte Öhrchennudeln? Die werden im apulischen Bari immer noch von Hand hergestellt.
Hier meine Geschichte aus dem aktuellen „Lust auf Italien“ mit leckeren Rezepten:

Apulien_Orecchiette_Trutter

Olivenöl: Das grüne Gold Italiens

Olivenöl schmeckt nach Sonne und Süden. Es bringt mediterranes Lebensgefühl auf den Tisch, verfeinert fast jedes Essen und ist sehr gesund. Liebhaber greifen neuerdings gern zum edlen Sortenöl, doch auch preiswertere Öle können dem Gaumen durchaus schmeicheln. Auf jeden Fall gibt es für jede italienische Köstlichkeit das passende olio d‘oliva.

Lesen Sie hier meine Geschichte über Olivenöl aus Italien – mit vielen praktischen Infos und Rezepten, erschienen im aktuellen Heft Lust auf Italien.

Paläo-Ernährung: Essen wie die Feuersteins

Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst – diese Nahrungsmittel stehen bei der steinzeitlichen Ernährung ganz oben auf dem Speiseplan. Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und verarbeitete Lebensmittel sind tabu, doch hungern muss bei dieser Ernährungsweise niemand.

Hier mein Artikel über Paläo-Ernährung aus der Rhein-Neckar-Zeitung – mit spannenden Protagonisten und wissenschaftlicher Einschätzung des Paläo-Experten Dr. Alexander Ströhle von der Uni Hannover.